Stromgenerator für unterwegs


  • Ich hatte noch alten Sprit im I20 und habe getestet ob ich 3 x 230AH damit laden kann.
    Fazit: Funktioniert sind zu 100% geladen.


    Hallo Peter,
    das ist vollig unrelevant, du kannst da auch 6 x 230Ah ranhängen.
    Wesentlich ist, wie groß das Ladegerät ist!

  • Kann mich der Empfehlung nur anschließen. Die Honda Motoren sind in der Größenklasse die Besten!
    Wir haben im Heißluftballonsport nach der Winterpause im Frühjahr die Aufrüst-Ventilatoren rausgeholt, aufgetankt, Öl kontrolliert und 1-2 mal gezogen und der Motor lief immer anstandslos. Auch nach Monaten Nichtgebrauch.


    Bei mir käme nur ein Generator mit Hondamotor in Frage.

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´

  • Hallo
    Ich hatte noch alten Sprit im I20 und habe getestet ob ich 3 x 230AH damit laden kann.
    Fazit: Funktioniert sind zu 100% geladen.
    Ich kann den Honda nur empfehlen nach 6 Jahren und nur gelegentlicher Nutzung immer angesprungen und läuft auch wenn der Sprit über 1 Jahr alt ist.


    VG Peter

    Viele Grüße Elke und Peter

    PhoeniX Alkoven 8800 BML Iveco Eurocargo 80E22

  • klar geht das, sogar sehr leicht, wenn man es am Panel einstellen kann.
    Ich hätte beim Mastervolt erstmal die Kiste abbauen müssen um an die Dippschalter zu kommen.....somit wäre mein Plan-B, den 25A-Reservelader direkt anzuschliessen.

  • Hallo,


    mein 100A-Lader fordert 7,2A, das sind bei 230V 1656W. Der 20i liefert 1600W. Da fehlen also schon rechnerisch 56W vom Honda. Verluste gibt es bestimmt auch noch.
    Ich sehe das mehr als grenzwertig, aber es hat ja funktioniert.

  • Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum ein Honda i20 die Batterie nicht laden könnte.


    Ich habe zwar nur ein 210 AGM drin und einen i10, aber nach 1 1/2 Stunden ist die Batterie von einer Kapazität von ca. 60 % wieder auf 100 % voll.


    Also geht es auch mit dem kleineren Honda

    Gruß aus dem hohen Norden


    "Weil denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich nur wenige damit." (Henry Ford)


    PhoeniX Midi Alkoven 7100RSL- Iveco Daily 50C17


  • Hallo Dieter
    Thomas schrieb dass der 20i nur knapp ausreichen würde.Verstehe ich da etwas nicht oder falsch ? Das mit dem Votronic Board hat jedenfalls super funktioniert
    gruss Thomas


    da sollte er drauf antworten, da ich nich weis was für Geräte er hatte und welche Einstellungen.

  • Hallo Dieter
    Sorry Dieter dass ich mich so spät melde. Dein Tipp war richtig.Es hat super funktioniert. Heute habe ich meine 600 AH
    Lithium Batterien mit meinem alten Honda 10i aufgeladen . 60 Ah war die Leistung ohne Probleme. Die Batterien waren schnell aufgeladen. Thomas schrieb dass der 20i nur knapp ausreichen würde.Verstehe ich da etwas nicht oder falsch ? Das mit dem Votronic Board hat jedenfalls super funktioniert
    gruss Thomas

  • Der 20i bringt ich glaube 8,5 Ah.
    An den neuen Votronic Ladegeräten kann man die maximale Eingangsspannung einstellen, somit auch für meinen Kipor mit 4,5 Ah kein Problem, und der passt noch unten rein und wiegt um einiges weniger.


    Ich denke du meinst 8,5A am 230V Anschluß.
    8,5Ah würde bedeuten, dass er 30min 17A leistet, 1h 8,5A oder 2h 4,25A.
    Mit 8,5A bei 230V bringt er ziehmlich genau 2kW
    Betrachtet man das Ladegerät optimistisch als verlustfrei und speist 2KW ein und geht von einer Sekundärspannung von 13V aus hat man einen maximalen Ladestrom von 150A
    In der Praxis wird die Dauerleistung 1,6 kW (VA) haben.
    bezogen auch das Ladegerät mit (angenommen) 90% Wirkungsgrad kommt man auf einen Ladestrom von 110A.
    Der Generator ist dann also bei eigentlich Vollast, wenn er 100A Ladestrom der Batterien liefern soll.
    Den 12V-Anschluß dagegen ist dazu relativ ungeeignet.
    Die Erfahrung von Thomasd ist absolut nachvollziehbar.


    Grüße Peter

    A7200RSL auf Iveco 50C17, Differentialsperre, Retarder, Luftfederung Hinterachse, AHK, Heckleiter

  • Wenn ihr von dem multiplus von victron redet, Schalter vom Wechselrechtes länger halten ,dann springt er um und man kann mit rauf oder runter den Eingang einstellen.

  • Der 20i bringt ich glaube 8,5 Ah.
    An den neuen Votronic Ladegeräten kann man die maximale Eingangsspannung einstellen, somit auch für meinen Kipor mit 4,5 Ah kein Problem, und der passt noch unten rein und wiegt um einiges weniger.

    Schönen Gruß,
    Hans


    Phoenix 7500 RSL auf Iveco Daily MaXi-Alkoven 65C21

  • Hallo,
    ich habe über Silvester 6 Tage jeden morgen über Generator ca. 200Ah nachgeladen. Der 20i war mit dem 100A-Lader hart an seiner Grenze und lief die erste Stunde mit höchster Drehzahl, erst danach ging langsam die Drehzahl runter.
    Mein Fazit, der 20i ist für den 100A-Lader zu schwach, da fehlen einfach die Reserven. Mit dem Dometic TEC29 war das moppeln wesentlich angenehmer.

  • Hallo Tom,
    Deine Nachricht erreicht uns gerade auf Gran Canaria, wo wir den Winter verbringen. Ja, mit unserem Honda 20i sind wir sehr zufrieden. Ich muss aber auch sagen, daß wir ihn nur sehr selten benötigt haben, aber wenn, dann hat es völlig ausgereicht, ihn mal für 2 Stunden laufen zu lassen und die Bordspannung stieg von 12,8V auf 13,8V. Mehr Info gibt unser Anzeigegerät leider nicht her (% o. ä.). Da er relativ leise läuft, war das nie ein Problem und mit einem 5l-Kanister Benzin können wir ihn >4 Std. laufen lassen, reicht also für 2x nachladen.
    Die Frage nach dem Gasgenerator kann ich leider nicht beantworten, weil ich noch nie einen betrieben habe.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Recherche und allzeit eine gute Fahrt!
    Hans

  • Hallo Hans
    Da du dir ja einen Honda Generator 20i gekauft hast würde mich interessieren wie du mit diesem zurecht kommst.Langt
    für dein 100er Ladegerät dein Honda.Was schafft der an Ah? Weißt du vielleicht auch ob man den 22i Gas an den Aussengasanschluss des Phönix anschließen kann. Ich habe den victron multiplus 3000 .
    Danke für deine Antwort im Voraus


    Thomas

  • Dyson hätte ich auch gerne, ist mir aber zu teuer. Wenn der Akku leer ist, muss der der auch mit Batteriestrom nachgeladen werden.
    Das LED Strom sparen, ist bei mir nur Theorie. Die einzelne Lampe verbraucht zwar weniger, dafür mache ich aber öfter und mehr Lampen an.

  • Stimmt, da kommt was zusammen.
    Rolladen, Wasserpumpe, elektrische Treppe brauchen nicht so viel Strom. Bei den TVs seh ich auch noch Einsparpotential. Staubsauger nehm ich ein Akkugerät von Dyson, mit dem ich sehr zufrieden bin ( Motorbürste, Lithiumakku ), Kompressorkühlgeräte sind hier ja sehr verbreitet, die brauchen eben Strom.
    Danke für die Aufzählung.


    Grüße Peter

    A7200RSL auf Iveco 50C17, Differentialsperre, Retarder, Luftfederung Hinterachse, AHK, Heckleiter

  • Hallo Peter,


    ich versuche auch zu sparen, habe auch alles auf LED umgerüstet, aber mehr fällt mir nicht ein, ausser vielleicht noch die beiden 230V-Fernseher.
    Wasserkocher, Eierkocher, Toasten haben wir nicht!


    Ein Kaffeevollautomat, vernünftigen Fön gibt es nur auf 230V und da wollen wir uns nicht einschränken.


    Habe keinen BC, aber denke zum Frühstück sind schon 30 Ah weg für:
    Fön
    Wasserpumpe zum Duschen,
    Zerhackerpumpe
    elektrischer Rolladen
    elektrische Treppe
    elektrische Markise
    Radio
    3 doppelte Espresso und 3 Cappuccino





    Kompressor Kühlschrank
    Kompressorkühlbox
    Hubstützen
    TV/SAT/Tablet
    Staubsauger
    elektrische Dachentlüfter
    Rasierer
    alles saugt an den Batterien, sparen kann ich da nicht viel und Abstriche/Einschränkungen wollen wir nicht machen. Wenn der Strom nicht reicht, rüste ich auf!


    Diesen Sommer brauchte ich das erste mal keinen Fremdstrom, Solar hat immer gelangt. Aber jetzt im Oktober muss ich nachladen.

  • Ich muss zugeben, da bin ich überrascht... Ich hatte ja bisher eher ein kleines Mobil und nur 180Ah, bin daher Strom sparen gewohnt. Jetzt brauch ich ( vermutlich wegen Wasserheizung und was die Calira sonst noch als höheren Stby brauch und auch wegen der Sät/TV-Geschichte) etwa den doppelten Strom. Natürlich wurden die Leuchtmittel direkt gegen LEDs ausgetauscht. Da seh ich mit das größte Einsparpotential.
    Darf ich fragen, wie sich deine 180Ah zusammensetzten und ob du bereits Stromfresser ausgemerzt hast?
    wenn du viel 230V-Verbraucher einsetzt, wäre eine direkte Versorgung mit dem Generator zu überlegen. Du hast natürlich Recht, jede Umwandlung von 12V= <> 230V~ Ist natürlich verlustbehaftet.
    Eine Idee wäre z.B. Ein Generator mit einem Schalter von innen fremdstarten zu können, parallel dazu einen Wechselrichter mit Netzvorrangschaltung zu verwenden, (Nur für den Fall).... Dann könnte Kaffeemaschine, Toaster, Fön direkt für die paar Minuten vom Generator gespeist werden. Dafür spart man wieder Batterien. Dann bleibt das ganze vom Gewicht zumindest neutral. Dass der Generator zusätzlich die Batterien lädt, ist selbstredend, könnte aber auch nach der 230V~Versorgung geschaltet werden. Somit kann der Generator auch kleiner ausfallen. 2KVA sollten eigentlich reichen, wenn man nicht neben der Kaffeemaschine auch die Haare fönt.


    Bin gespannt, Peter

    A7200RSL auf Iveco 50C17, Differentialsperre, Retarder, Luftfederung Hinterachse, AHK, Heckleiter

  • habe wieder von 860 auf 420Ah zurück gebaut. Mein Verbrauch pro Tag schätze ich auf 180Ah. Wenn ich mit Generator laden muß, sind das 2 Std..
    50Ah gehen wohl schon für Heizung und Eigenverbrauch drauf.


    Richtig, dass beim 12V-Generator der Strom ohne Verluste in die Batterien geht, auf der anderen Seite kann ich aber den 230V-Generator für 230V Geräte direkt nutzen und muss ihn nicht mit großen Verlusten über WR aus den Batterien ziehen.


    Da der 230V-Generator das gesteuerte Ladegerät bedient, kann man auch Batteriepflege damit machen, ist also völlig autark.
    Die 12V-Generatoren schalten meist bei 14,2V ab. Wenn man das länger betreibt, sind die Batterien schnell wegen Unterladung kaputt.
    Im Winter laden meine Batterien schon mal mit über 15V.

  • Thomas,
    wieviel AH-Batteriebackup hast du zur Verfügung?
    Ich habe im Moment 240Ah (keine originale Batterie mehr), Da denke ich sind 100A Ladestrom nur anfangs gegeben. In meinem Fall würde ich nicht über 30-50A Ladestrom hinausgehen. Ich brauche ca 50Ah/Tag. Das meiste benötigt der Sat/TV. Da könnte ich ohne Solarstrom mit 1h Generatorbetrieb hinkommen, wenn ich nur autark stehe.
    Ich denke das ist vielleicht eine gute Richtlinie zur Bemessung der Generatorgröße. Man muss ja nicht warten, bis die Batterien fast leer sind und dann 5h laden.
    Das Projekt mit dem Selbstbaugenerator finde ich persönlich sehr interessant, da man Gewicht spart und nicht erst 230V generiert, die man dann erst wieder auf 14V umwandeln muss. Bin gespannt, wies da weiter geht...

    A7200RSL auf Iveco 50C17, Differentialsperre, Retarder, Luftfederung Hinterachse, AHK, Heckleiter

  • Habe einen 2,6Kw Telair Gasgenerator fest eingebaut und der liefert den Strom für den 100A-Lader.


    Hatte den Gasperini, der 20A 12V lieferte, der brauchte 5 Std. für 100A und zusätzlich 1,5Std. für die 30A die ich in der Zeit verbraucht habe, also 6,5Std. geknatter!

  • Thomas,


    das Teil knattert ja nicht immer, sondern kann so eingestellt werden, dass es die Batterien immer einigermaßen voll macht.
    Ausserdem hörst Du kein "knattern", denn ein Hauptaugenmerk liegt auf der Schalldämmung. Siehe auch sein gebastelter Schalldämpfer :idea:


    100A? Welchen Generator hast Du in Benutzung? Fest eingebaut?

  • Ja das liebe Thema "Moppel" :roll:


    Wir hatten uns früher auch einen Generator eingebildet. Nach langer Überlegung und etlichen Stunden Lesestoff im Internet, haben wir uns für eine Selbstbaugenerator entschieden. Grundlage war ein 35ccm Hondamotor, der mit einigen Umbau-/Anbauteilen zum Generator umgebaut wurde. Die Batterien wurden direkt mit 12V/25A geladen. Die Abschaltung erfolgte auch automatisch bei vollen Batterien.
    Das Ding war klein, leicht und wirkungsvoll. Leider macht ein 35ccm 4Takt Honda auch Lärm der stört und stinkt.


    Gebraucht haben wir den Generator kein einziges Mal, aber 1x ausprobiert.


    Ich habe zur Zeit noch ein wenig Kontakt zu einem Tüftler, der sich der Sache (Generator im Wohnmobil) angenommen hat und gerade dabei ist das ganze System weiter zu verbessern. Bedeutet, Unterbaukonstruktion und Geräuschedämmung, und automatisches Laden sobald die Batterien an die selbst definierte Entladung kommen.


    Derzeit befindet sich ein Prototyp im Umlauf. Bin gespannt auf die Ergebnisse/Erkenntnisse.


    Hier mal ein Auszug aus dem Schriftverkehr zwischen dem "Bastler" und mir.

    Hallo Herr ........
    vielen Dank für Ihre Treue und das Intreresse am Ladegenerator. Zum Stand der Dinge. Der Prototyp, welchen ich Ende letzten Jahres fertiggestellt habe ist nun im Besitz eines Freundes, der ihn zur Versorgung seiner Asphaltfugenschneidetechnik nutzt. nach einer Revision letze Woche und der Korrektur einiger Kinderkrankheiten versieht er zuverlässig seinen Dienst.
    Auf meiner FB-Seite sind etwas weiter unten die Bilder der fertigen Maschine zu sehen. Ebenso die MR-Steuerung.
    Allerdings verkörpert sie konstruktiv mit dem Gleichstromgenerator kein Optimum. Bei 12 A ist die maximale Stromstärke erreicht. Für die neue, im Bau befindliche Lösung verwende ich eine 40 A Drehstom-Lima, die eigentlich für Motorräder eingesetzt wird. Mit ihr werden so bis zu 30 A Ladestom ermöglicht. Derzeit bin ich noch dabei, mit einem CAD-Programm den Schaltplan für den Microrechner fertigzustellen. Es ist doch immerhin eine ganze A3-Seite voller Schaltkreise und Leitungen geworden... Aber ohne diese "intelligente" Steuerung ist der Bau einer verkaufsfähigen Maschine nicht denkbar. Für den mechanischen Teil ist die Verwendung eines separaten kleinen Anlassers unerlässlich. Hier kooperiere ich mit einem Dresdner Maschinenbauingenieur, der sich in diesen Dingen gut auskennt.
    Zusammenfassend bitte ich Sie noch um ein wenig Geduld. Leider hatte ich in letzter Zeit sehr viel "Erwerbstätigkeit" um die Ohren. Nun geht es aber weiter und die fertiggestellten Komponenten kann ich ja schon mal zweckmäßigerweise auf meiner FB-Chronik posten.


    https://www.facebook.com/frankbode.spartechnik

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!