Grundsatzfrage Integiert - Alkoven?

  • Hallo, gibt es eigentlich generell einen Unterschied in der Innenhöhe zwischen Alkoven und Intergrierten?
    Ich meine natürlich nicht im Alkovenbereich.


    Wenn ja, um wieviel handelt es sich da?

  • Beim Alkoven würden mir die bequemen Fahrehaussitze fehlen.


    Gruss HR


    Denke ich unseren letzten Vogel auf Sprinter 616 gebe ich Dir recht.
    Aber in unserem EC sitzt man hervorragend.

    Viele Grüße aus dem Schwarzwald
    Peter


    A 8100 GX - EuroCargo 80E22 (Euro5)
    EZ 01/2015, Länge 7,9m, 7,49 to

  • Wenn man Wärme aus dem Fahrzeug raus bekommen möchte durch Lüften, dann bringen zwei Öffnungen, egal ob Heki oder Fenster ein vielfaches mehr, da erst ab zwei Öffnungen eine Zirkulation entsteht, die tatsächlich für merklichen Luftaustausch sorgt.

    Viele Grüße aus dem Schwarzwald
    Peter


    A 8100 GX - EuroCargo 80E22 (Euro5)
    EZ 01/2015, Länge 7,9m, 7,49 to

  • Auch wir wollten nach Jahren der verschiedenen Alkoven mal auf einen Integrierten umschwenken, keiner von uns in dem fensterlosen Hubbett liegen wollte:Massband:


    Hallo Zusammen,


    warum auf ein Fenster verzichten, ein schönes Heki ist doch auch ein Fenster?

  • Hallo KollegInnen,


    das ist ja ein eher emotionales Thema. Ein in Norddeutschland nicht ganz unbekannte Phoenix-Händlerin hat einmal zu uns gesagt: Einmal Alkoven - immer Alkoven. Tatsächlcih hatten wir ja die Wahl, und wir haben uns vor dem letzten Kauf auch mal ausführlich in einen schönen großen Intergrierten gesetzt. Dann sind wir wieder ausgestiegen und haben schönen Alkoven gekauft. Die "objektiven" Vorzüge wurden ja alle aufgeführt - kann ich alles unterschreiben. Ist aber eigentlich auch egal - der Alkoven ist unseres - ganz subjektiv.


    Grüße Rafael

  • Auch wir wollten nach Jahren der verschiedenen Alkoven mal auf einen Integrierten umschwenken, aber da wir wegen meines geräuschintensiven Schlafs getrennte Schlafplätze bevorzugen, und keiner von uns in dem fensterlosen Hubbett liegen wollte, sind wir beim Alkoven geblieben.


    Auf eine Rundsitzgruppe brauchen wir trotzdem nicht verzichten, die allerdings vorne ist.


    Außerdem möchte ich nicht auf die vorderen Türen verzichten, wie oft muss man mal eben raus, um beim Rangieren die Lage zu checken. :Massband:

    Viele Grüße Andreas :hello:



    PhoeniX A 8300 L Daily lV 65 C 18 / Agile EZ 2007

  • Noch kurz zum Thema:
    Der erste Kommentar meiner Frau, als Sie das Hubbett im Liner sah: NEEE!! In den Sarg leg ich mich nicht rein !!! :lol:
    Muss an der 'schönen' Sargauskleidung rund ums Hubbett liegen.

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´

  • Bring doch mal Dein Sche... Thema wo anders an :totlachen:


    Ja, einfach 40er HT-Rohre aus dem Baumarkt nehmen

  • Hallo!


    ...................... es hängt ein 30 cm langer Schlauch am Bajonett-Verschluss und auch wenn es nicht ganz so toll ausschaut, er wird hängenbleiben. Die elektrischen Ventile habe ich übrigens noch nicht verbaut, werde es aber wahrscheinlich noch tun, da ich viel in Italien unterwegs bin und dort zumeist offene Bodeneinlässe zu finden sind, die ich manchen Fällen eigentlich nur mit Gummistiefeln betreten würde.


    Du bestätigst ja gerade genau das, was ich geschrieben habe:daumen hoch:Die Entsorgung über einen bodennahen Schlauch geht völlig in Ordnung wenn die Grube direkt unterhalb liegt. Das ist zwar nicht überall möglich, aber dann kannst Du zumindest eine Verlängerung anbringen.
    Die Entsorgung im " freien Fall" führt meist zu den von Dir gerade oben beschriebenen Problemen.
    'Der Zugang zum Ablassstutzen und damit das fallweise Anschließen eines Schlauches ist ohne klappbare Bodenschürze sehr erschwert und wird daher gerne vermieden.

    Viele Grüße Jürgen & Ellen



    IVECO Daily I 7800 RSL 70C21 hi-matic


    Bj. 2015 7,95 m 7,2 to

  • Hallo!


    Thema ist zwar nun etwas aus dem Ruder geraten, aber dazu ist ja schon alles geschrieben.
    Da ich mich aber gerade von "Knoelles" angesprochen fühle:


    Habe am Wochenende erstmals meine "Güllecam" getestet und das auch noch ganz ohne Schweinerei zu hinterlassen und v.a. ohne nochmals nachrangieren zu müssen.
    Einfach hinfahren, Kamera ein und über dem Bodeneinlass parken. Bodenklappe aufmachen ist auch nicht nötig, es hängt ein 30 cm langer Schlauch am Bajonett-Verschluss und auch wenn es nicht ganz so toll ausschaut, er wird hängenbleiben. Die elektrischen Ventile habe ich übrigens noch nicht verbaut, werde es aber wahrscheinlich noch tun, da ich viel in Italien unterwegs bin und dort zumeist offene Bodeneinlässe zu finden sind, die ich manchen Fällen eigentlich nur mit Gummistiefeln betreten würde.

  • Schlechte Beispiele habe ich eigentlich nur bei der Schlauchfraktion gesehen. Z.B. wenn man mit einem 3m-Schlauch nur 20cm vom Loch entfernt ist.


    ............... diese Aussage wäre nun aber eine Steilvorlage:mrgreen:


    Aber wir schauen doch besser mal wieder zum Eingangsthema.

    Viele Grüße Jürgen & Ellen



    IVECO Daily I 7800 RSL 70C21 hi-matic


    Bj. 2015 7,95 m 7,2 to

  • 'Vielleicht bin ich nur zu empfindlich, oder habe zuviele schlechte Beispiele gesehen.


    Schlechte Beispiele habe ich eigentlich nur bei der Schlauchfraktion gesehen. Z.B. wenn man mit einem 3m-Schlauch nur 20cm vom Loch entfernt ist.

  • Ich habe noch nie ohne Schlauch entsorgt und habe das in Zukunft auch nicht vor.
    'Ohne die klappbare Schürze wäre das wohl auch sehr umständlich.


    'Vielleicht bin ich nur zu empfindlich, oder habe zuviele schlechte Beispiele gesehen.

    Viele Grüße Jürgen & Ellen



    IVECO Daily I 7800 RSL 70C21 hi-matic


    Bj. 2015 7,95 m 7,2 to

  • einen Schlauch habe ich auch, wird aber zu 99% nicht benötigt! Ob nun Ammovit, andere Mittelchen oder nix, entscheide ich individuell.


    Das kann ich zu 100% unterschreiben. In den 3 1/2 Jahren mit Festtank habe ich erst 2 Mal den Schlauch genutzt. In der Regel suche ich mir IMMER Entsorgungen mit befahrbarem Bodeneinlauf, den ich nach der Nutzung mit dem Schlauch der Außendusche reinige.


    Die Nutzung eines elektrischen Schiebers incl. Kamera wäre dafür (in meinen Augen) eine sinnvolle Ergänzung, die das Rangieren über den Gulli erheblich erleichtert.

    Viele Grüße Andreas :hello:



    PhoeniX A 8300 L Daily lV 65 C 18 / Agile EZ 2007

  • Wir mussten auch noch nie die Flucht ergreifen. Haben etliche Schlauchverlängerungen, die nie eine Sauerei verursachen. Außerdem haben wir ein gutes "Mittelchen" im Tank.


    einen Schlauch habe ich auch, wird aber zu 99% nicht benötigt! Ob nun Ammovit, andere Mittelchen oder nix, entscheide ich individuell.


  • ''Mit der Kamera meinte ich natürlich die nach unten gerichtete Kamera, die eine bessere Plazierung über der Ablassstelle erlauben soll.


    Die meinte ich auch! Um einige kleinen Löcher exakt zu treffen, muss der Beifahrer aussteigen oder man hat eine Kamera. Da auf jeden Fall Nachgespült wird, ist alles kein Problem.


    Wer das Geld für MAN nicht ausgeben will oder für ein ordentliches Auto keinen ordentlichen Führerschein machen möchte, wird seine Gründe haben.

  • Hallo,


    das mit dem beengt Reisen kann ich verstehen, da gehört aber meiner Meinung nach der Alkoven auf Eurocargo oder MAN nicht dazu.


    Warum sollte man sich, wenn man nach der Schweinerei die Flucht ergreifen will noch extra dafür eine Kamerra einbauen? Kann es sein, dass du mit Festtank noch sehr wenig Erfahrung hast?
    Nach 14 Jahren Festtank mit elektrischen, pneumatischen oder manuellen Schiebern habe ich weder Schweinereien begangen noch musste ich die Flucht ergreifen!



    ''Nach der Probefahrt habe ich kurz über MAN und Eurocargo aus erwähnten Gründen nachgedacht, aber dagegen sprachen dann einige hier bereits ausgiebig diskutierten andere Gründe.


    ''Mit der Kamera meinte ich natürlich die nach unten gerichtete Kamera, die eine bessere Plazierung über der Ablassstelle erlauben soll. Nach meiner Erfahrung ist dies in sehr vielen Fällen allerdings nicht möglich und trotz Ammovit mit zT. erheblichem Gestank und Spritzereien verbunden.

    Viele Grüße Jürgen & Ellen



    IVECO Daily I 7800 RSL 70C21 hi-matic


    Bj. 2015 7,95 m 7,2 to


  • Nach 14 Jahren Festtank mit elektrischen, pneumatischen oder manuellen Schiebern habe ich weder Schweinereien begangen noch musste ich die Flucht ergreifen!


    Wir mussten auch noch nie die Flucht ergreifen. Haben etliche Schlauchverlängerungen, die nie eine Sauerei verursachen. Außerdem haben wir ein gutes "Mittelchen" im Tank.

  • Eine ausgiebige Probefahrt mit einem A 7800 RSL führte zu der Erkenntnis, das wir so beengt nicht reisen wollten.



    Manche denken da sogar über automatische Ventile und Kamera nach, damit man nach dieser Schweinerei ohne auszusteigen schnell die Flucht ergreifen kann.


    Hallo,


    das mit dem beengt Reisen kann ich verstehen, da gehört aber meiner Meinung nach der Alkoven auf Eurocargo oder MAN nicht dazu.


    Warum sollte man sich, wenn man nach der Schweinerei die Flucht ergreifen will noch extra dafür eine Kamerra einbauen? Kann es sein, dass du mit Festtank noch sehr wenig Erfahrung hast?
    Nach 14 Jahren Festtank mit elektrischen, pneumatischen oder manuellen Schiebern habe ich weder Schweinereien begangen noch musste ich die Flucht ergreifen!

  • Hallo Jürgen und Ellen,


    da da bin ich froh, dass die Geschmäcker unterschiedlich sind.


    Uns würde nie ein Integrierter ins Haus kommen. Deine vermeintlichen Vorteile eines Integrierten sehe ich nicht und teile sie auch nicht.


    1. Ein Alkoven-Schlafbereich ist besser temperierbar als ein Integrierter
    2. Der Alkoven dient sehr gut als Schattenspender für das Fahrerhaus
    3. Der Spritverbrauch ist genau so. Deine 13,8L kann ich mithalten.
    4. Die Absicherung in den Innenraum ist beim Alkoven günstig und genial lösbar.
    5. Durch den AlPa wurde nichts geweckt, sondern es hat sich mal wieder ein Hersteller getraut einen Alkoven mit Rundsitzgruppe zu bauen. PhoeniX hatte ihn schon immer im Programm.


    Aber in meinen Augen gibt es kein besser, sondern jeder sucht sich sein Fahrzeug aus, das ihm besser liegt.


    Gruß,
    Christian, der eigentlich früher einen I wollte, aber mittlerweile den A bevorzugt.

  • Wenn man einen Blick auf die Verkaufszahlen wirft, so erkennt man eine eindeutige Reihenfolge. Die Mehrheit bevorzugt den Alkoven, mit Abstand folgt der Integrierte mit Sitzgruppe vorn. Der Integrierte mit Hecksitzgruppe führt ein Nischendasein. Sehr zu Unrecht wie ich meine, denn hier verbinden sich die Vorteile aus beiden Welten.
    Unser Vorgängermobil war vollintegriert, man lebte immer auf dem Präsentierteller, wie hier bereits beschrieben, aber Übersicht und Aussicht während der Fahrt und das Raumgefühl war unschlagbar. Durch den "AlPa" wurde unser Interesse an einem Fahrzeug mit Hecksitzgruppe geweckt.



    Eine ausgiebige Probefahrt mit einem A 7800 RSL führte zu der Erkenntnis, das wir so beengt nicht reisen wollten. Der direkte Weg vom Fahrerhaus zum Wohnbereich erfordert schon eine gewisse Gelenkigkeit. Der große "Kasten" über dem Kopf führte zu einem "Kellergefühl". Wir empfanden den Motor des Iveco als relativ laut und schlecht gedämmt.
    Es folgte der Blick zu den LKWs, aber wir hatten uns ja auf die geniale Hecksitzgruppe versteift.
    Die Auswahl wird nun dünn. Wer maximale Ansprüche an Tankkapazität und Zuladung stellt, kommt um den I 7800 RSL nicht herum. Phoenix hat hier ein geniales Hubbett konstruiert, wodurch tagsüber ein 2. Raum möglich wird.
    Mit 450 Wh Solar, einer zusätzlichen (aufpreispflichtigen) Motorraumdämmung glauben wir nun das für uns ideale Fahrzeug gefunden zu haben.



    Wir sind in 15 Monaten und 30.000km vom Gardasee im Zickzack bis zu den Lofoten, Vesterålen gereist. Das Ganze bei einem exakt per App erfassten Durchschnittsverbrauch von nun 13,8L. Das schafft kein Alkovenfahrzeug.



    Schlafzimmer zu kalt im Winter? Die ( getrennt regelbare ) Heizung schafft bei minus 20 Grad auch vorn locker 20 Grad plus. Die zusätzliche Dieselheizung diente nur zur Beruhigung. Gleich zu Beginn schafften wir uns eine Winterabdeckung für die Frontscheibe an. Das macht Sinn um die Vereisung der Frontscheibe zu vermeiden und Energie zu sparen, aber warm wird es auch ohne.



    Negativ?
    Die Wankeigenschaften! Die Straßen im hohen Norden, sehr wellig und zu den Rändern oft bogenförmig abfallend, ließen manchmal ein Gefühl von Seekrankheit aufkommen. Da nützen auch Luftfedern, Spurverbreiterung und verstärkte Stoßdämpfer nichts. Hier wäre die Domäne des MAN.



    Zum Schluss eine allgemeine Anmerkung.
    Mehr oder weniger zufällig bestellten wir die klappbare Schürze bei den Ablasshähnen. Das diese klappbare Schürze nicht zur Serienausstattung gehört ist für mich im Nachhinein völlig unverständlich. Nur so ist der fest angeschlossene 2m lange Schlauch ( steckt bei Nichtgebrauch in einem HT-Rohr ) überhaupt erreichbar. Das freie Fallenlassen insbesondere der Fäkalien ist an vielen Stellen nicht möglich und aus meiner Sicht eine nicht akzeptable Sauerei. Manche denken da sogar über automatische Ventile und Kamera nach, damit man nach dieser Schweinerei ohne auszusteigen schnell die Flucht ergreifen kann.

    Viele Grüße Jürgen & Ellen



    IVECO Daily I 7800 RSL 70C21 hi-matic


    Bj. 2015 7,95 m 7,2 to


  • Der Fahrerbereich ist ein wenig kühler als der Wohnbereich, aber wer sitzt während des Wintercamping schon auf dem Fahrerplatz?


    Hallo Michael,


    bei Barversion bleiben einem manchmal nur Fahrer/Beifahrersitz.:wink:


    Hatte ja einige VI, aber das es vorne kälter ist, ist mir nie aufgefallen. Im Clou war sogar zusätzlich zur Alde für vorne eine Truma eingebaut, die habe ich nie gebraucht. Heute mit den langen Konvektoren unter der Frontscheibe ist es eh kein Thema mehr......jedenfalls für mich.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!