Zuviel Technik?

  • Ich denke das brauch seine Zeit. Wenn der Can-Bus erst mal Standart wie im PKW ist, wird auch in den Werkstätten der Service besser. Man darf nicht vergessen, dass der auch Vorteile hat. Zum Beispiel lassen sich neue Module integrieren, die mit dem Standartbedienteil bedienbar sind.
    Klar muß die Bedienoberfläche intuitiv zu bedienen sein, damit der Anwender Vorteile davon hat.


    Die Fehlersuche gestaltet sich dann auch anders. Statt mit dem Multimeter hängt der Laptop am System. Für den, der das System beherrscht ist das auch von Vorteil. Da gibt's wohl im Moment noch Nachholbedarf in den Werkstätten, wie ich das so rauslese.
    Am Know-how der Servicetechniker hängt dann Servicequalität...


    Mein Controlboard ist noch ziehmlich Oldschool mit analogen Zeigern und getrennten Bedienteilen für Heizung, Solaranlage, Wasser und Stromversorgung. Sieht ziehmlich zerklüftet aus, alles hat verschiedene Designsprache und Bedienphilosophie. Das ist zukünftig einfach zu umfangreich, teuer und platzaufwendig. Eine schlüssige Bedienoberfläche, wie man das mittlerweile von Smartphones und Tablets gewohnt ist, muß auch im Womo Einzug erhalten. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass das im Vergleich zu Handies ein sehr kleiner Markt ist. Daher ist auch die Investition in die Programmierung begrenzt. Von daher ist es für mich nachvollziehbar, dass da die ein oder andere Einschränkung vorhanden ist. Man ist halt verwöhnt, wenn man was kennt, das besser ist.


    Wie auch immer, ich find meinen für mich neuen Phoenix einfach klasse:daumen hoch:

    A7200RSL auf Iveco 50C17, Differentialsperre, Retarder, Luftfederung Hinterachse, AHK, Heckleiter

  • Hallo Matthias,


    bin absolut nicht gegen neue Technik, nur muß für mich ein Nutzen daraus entstehen und den sehe ich im Reisemobilbereich mit dem BUS-System derzeit nicht. Wie man hier im Forum schön nachlesen kann ist es für uns Nutzer nur teuer und für die Wärkstätten eine Überforderung

  • Hallo Zusammen,


    solche Vorteile habe ich erwartet, also eher was für den Hersteller um die Kosten zu senken, den Gewinn zu steigern und dem Aftersales den Weg zu bereiten um hier nochmals Kasse zu machen :erschrocken:


    Warum muss man einen Wandler per BUS steuern? Bisher habe ich den Wandler bei Bedarf ein- und ausgeschalt. Die Tank- Batterieanzeigen usw. konnte ich auch abrufen. Also, wo ist der Vorteil für den Kunden?



    Hallo Frank,


    Warum müssen Lohnabrechnungen dann mit einer Software gemacht werden - geht doch auch per Hand!
    Warum muss ein Unternehmen Geld verdienen - das muss doch nichts neues entwickeln oder forschen! Verkaufen geht auch auf dem Feld.
    Warum fahren wir Auto, geht doch auch mit dem Pferd!


    Muss ich überhaupt alles kaufen was ich nicht will? Also mich hat in meinem Leben noch keiner gezwungen in oder für die Freizeit Geld zu investieren für eine Sache, die ich nicht wollte - außer vor einigen Wochen eine Politesse.


    Was hast du gegen zukunftsorientierte Techniken. Der Markt ist sehr vielseitig und wir als Käufer entscheiden doch dauerhaft was sich durchsetzt. Nicht alleine der Hersteller. Dafür gibt es noch zu viele. Ganz anders als in der IT. Da wird die Wahl der "Grundausstattung" dünn.


    Allerdings bin ich bei dir. Solange die BUS Technik nicht von allen Zubehörlieferanten vollständig angeboten und sicher funktioniert, bleibe ich persönlich beim Bewährten. Eine einheitliche Lösung scheint sich dann wohl doch noch nicht durchzusetzen.


    Aber reizen tut mich das BUS System sehr! Wäre was für mich.

  • Hallo Zusammen,
    solche Vorteile habe ich erwartet, also eher was für den Hersteller um die Kosten zu senken, den Gewinn zu steigern und dem Aftersales den Weg zu bereiten um hier nochmals Kasse zu machen :erschrocken:


    Warum muss man einen Wandler per BUS steuern? Bisher habe ich den Wandler bei Bedarf ein- und ausgeschalt. Die Tank- Batterieanzeigen usw. konnte ich auch abrufen. Also, wo ist der Vorteil für den Kunden?


    Michael, Du schreibst es doch schon selber ...
    Wieso sollte da ein Vorteil für den Kunden rausspringen? Der Hersteller braucht doch den Gewinn.
    Das haben wir doch mittlerweile fast Alle mal mehr oder weniger direkt erfahren dürfen?


    Eine "schöne & einheitliche" Oberfläche kann generell allerdings viele Bedienmängel verdecken und den gewöhnlichenDAU erfreuen ...


    R.

    Lieben Gruß,
    Ralph & Sabine im Mobil
    ____________________
    A 8300G, MJ16
    auf IVECO Daily VI

  • Hallo Zusammen,


    solche Vorteile habe ich erwartet, also eher was für den Hersteller um die Kosten zu senken, den Gewinn zu steigern und dem Aftersales den Weg zu bereiten um hier nochmals Kasse zu machen :erschrocken:


    Warum muss man einen Wandler per BUS steuern? Bisher habe ich den Wandler bei Bedarf ein- und ausgeschalt. Die Tank- Batterieanzeigen usw. konnte ich auch abrufen. Also, wo ist der Vorteil für den Kunden?

  • Der Vorteil vom Bussystem?
    die Herstellungskosten werden geringer sein. Am Bedienteil können nach und nach mehr Geräte angemeldet und verwaltet werden. Weniger Bedienteile, weniger Ausschnitte, weniger Verdrahtung,
    Leider für den Nicht-Bus-Techniker auch weniger Möglichkeit sich selbst zu helfen.


    Diese Diskussion gibt's bei den Modedforen in ähnlicher Weise. Manche schwören auf die alte selektive Technik, andere sehen die neuen Möglichkeiten...


    wie auch immer, aufhalten kann mans nicht.


    Ja, genau so ist es.
    Da fallen mir gerade folgende Worte ein:


    Finde den richtigen und alleinigen Weg und du hast ausreichend viele Feinde.

  • Der Vorteil vom Bussystem?
    die Herstellungskosten werden geringer sein. Am Bedienteil können nach und nach mehr Geräte angemeldet und verwaltet werden. Weniger Bedienteile, weniger Ausschnitte, weniger Verdrahtung,
    Leider für den Nicht-Bus-Techniker auch weniger Möglichkeit sich selbst zu helfen.


    Diese Diskussion gibt's bei den Modedforen in ähnlicher Weise. Manche schwören auf die alte selektive Technik, andere sehen die neuen Möglichkeiten...


    wie auch immer, aufhalten kann mans nicht.

    A7200RSL auf Iveco 50C17, Differentialsperre, Retarder, Luftfederung Hinterachse, AHK, Heckleiter

  • Hallo Uwe,


    sind mi dem 1000er die Materialkosten für die Zentralverriegelung gedacht? Und wenn ja, wieviele Klappen wären das bei dir?


    Beste Grüße
    Claus


    Ich habe grob das Plus Steuergerät, 6 Schlösser, die Türelektronik (rd. 70 Euro, steht nicht in der Liste) und eine 2. FB gerechnet. Kannste leicht selbst für deinen Bedarf rechnen: http://hegotec-shop.de
    Ist schon eine Hausnummer für etwas mehr Bequemlichkeit ....

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´


  • Bei Hegotec habe ich mir die Zentralverriegelung für Türen und Klappen angesehen. Könnte mir schon gefallen, zumal ich mir den Einbau selbst zutraue. Muss mal in mich gehen, ob mir das einen weiteren 1000er wert ist.


    Hallo Uwe,


    sind mi dem 1000er die Materialkosten für die Zentralverriegelung gedacht? Und wenn ja, wieviele Klappen wären das bei dir?


    Beste Grüße
    Claus

    Herzliche Grüße aus dem wilden Süden
    Grizzly (Claus)

    „Der einzige Unterschied zwischen Menschen, die glücklich
    sind 😃, und denen, die es nicht sind ☹️, sind ihre Gewohnheiten!“
    Marci Shimoff


    * * * * * Unterwegs seit März 2016 mit: * * * * *
    Phoenix A 8300 BGMX IVECO EC 75E21 (Euro6)
    L x B x H 8300 x 2450 x 3600 mm 7,49 t BJ 2016

  • Ich glaube das und bin zufrieden damit. Die Federn sind optisch gleich. Ob das Material geändert wurde, weiß ich nicht. Wer sich die Mechanik mal genauer ansieht, kann sich durchaus vorstellen, dass die an sich spröde Feder bricht, wenn man sie einer nicht vorgesehenen Belastung aussetzt. Letztendlich ist das eine Mechanik, die extra dafür ausgelegt ist, dass man die Türe NICHT schlagen muss.
    Wir sind jetzt 1 Woche gut mit der gebrochenen Feder zurechtzukommen, man muss halt nur drauf achten, dass die Schliessnase in der offenen Position bleibt. Zweimal allerdings musste ich die kleine Abdeckung ab machen und den Verschluss über das Gestänge wieder freigeben.


    Apropos: Im Gegensatz zu dem, was ich bei Tegos in den neuen Türen gesehen habe, ist der Drahtverhau in meiner Türe eine anfängliche Versuchsbastelei.


    Interessant fand ich auch, dass - aus welchen Gründen auch immer - Hegotec ein eigenes Bussystem für die Zentralverriegelung verwendet. 8-)

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´

  • Dazu noch ein Tipp von Tegos: Wir sollen tunlichst vermeiden, die Türe zuzuwerfen oder vom Wind zuknallen
    zu lassen, denn das ist der häufigste Grund für einen Federbruch.


    Hallo Zusammen,
    wer das glaubt soll damit glücklich werden, für mich ist das eine Aussage um dem Kunden die Schuld für den Mangel zuzuweisen :wall:


    Entwerder ist eine falsche Materialwahl für den Federbruch verantwortlich oder es liegt ein Konstruktionsfehler vor.


    Wie öffnet man die Tür wenn die Feder gebrochen ist?
    Ist es sinnvoll sich die Feder als Ersatzteil zu beschaffen?
    Ab wann wurden bessere Federn verbaut?


    Und ich komme noch einmal auf meine Frage zurück.
    Worin liegen die Vorteile von dem BUS-System für den Nutzer?
    In unser jetziges Reisemobil hat auch ein BUS-System? einen Vorteil kann ich nicht feststellen.

  • War heute bei Tegos und Hegotec in Ostrach.
    Leider war ich nicht angemeldet und man hatte verständlicherweise kaum Zeit für mich. Meine Fragen wurden aber beantwortet und die Ersatzfeder hab ich auch bekommen und schon getauscht.


    Dazu noch ein Tipp von Tegos: Wir sollen tunlichst vermeiden, die Türe zuzuwerfen oder vom Wind zuknallen
    zu lassen, denn das ist der häufigste Grund für einen Federbruch.


    Zusatzschlösser für den PhoeniX bietet Tegos nicht an, weil in der Türverkleidung der Ausschnitt fehlt, wie das bei anderen Türen/Marken schon der Fall ist. Man scheut anscheinend die Bastelei mit nachträglichen Ausschnitten in der Türverkleidung. Bleibt also nur die Eigenbaulösung, die hier im Forum bereits vorgestellt wurde.


    Bei Hegotec habe ich mir die Zentralverriegelung für Türen und Klappen angesehen. Könnte mir schon gefallen, zumal ich mir den Einbau selbst zutraue. Muss mal in mich gehen, ob mir das einen weiteren 1000er wert ist.

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´

  • Lass mich doch bitte einfach weiter träumen :D.


    Träum (bitte) weiter, Uwe! 8-)


    Wäre in der Tat genial, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man sich gerade in dieser Branche auf gemeinsame Standards einigen kann. Genial wäre das allemal, was Dir da vorschwebt und eigentlich auch sicherlich machbar.

  • Lass mich doch bitte einfach weiter träumen :D


    Tegos frag ich morgen mal nach Zusatz Schlössern.


    ...und sobald du dies per APP zusammen hast, melde ich mich als Power-Tester bei Dir an......


    ...danke für die Nachfrage bei Tegos...


    Gruss aus Hamburg
    Jürgen

    ....mit schöne Grüße aus Hamburg....,
    Jürgen


    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)

  • Lass mich doch bitte einfach weiter träumen :D
    Zumindest für die vorhandenen Tankanzeigen, Stromverbrauchs- und Batteriemonitor, Pumpen- und Lichtsteuerung, Kühlisteuerung und sogar für eine Alarmanlage kann ich mir das als reine Fleissaufgabe mit den vorhandenen Sensoren sehr gut vorstellen. Selbst die Alde könnte ich Dank der externen Relaissteuerung, die ich ja schon für die Frostschutz Steuerung nutze, locker Temperatursensor gesteuert und per APP Timer an und aus schalten.
    Vielleicht schaffen es ja die WoMo Hersteller, mit den Zulieferanten eine einheitliche (USB, Ethernet)Schnittstelle zu etablieren.


    Tegos frag ich morgen mal nach Zusatz Schlössern.

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´

  • Was ich allerdings so richtig cool fände, wäre der Ersatz der zig unterschiedlichen Anzeigen mit einer browsergesteuerten Oberfläche. Eigentlich müsste man das mit einem der neuen, leistungsfähigen Minicomputer (z.B. Arduino oder Raspberry) und einer Verbindungs- und Relaisplatine gut lösen können. Genug digitale und analoge Eingänge für die Tankanzeigen sind da immer vorhanden. I


    Uwe, daran glaube ich nicht. Eine one size fit all Lösung kann ich mir nicht vorstellen. Auf dem Rechner bei meinem Händler war der Bildschirm voll mit Hersteller-individuellen Test- und Analysenprogrammen. Auf die schnelle konnte ich Alde, Victron, Votronic, TransWatt, Iveco erkennen, aber da war noch viel mehr...... Da macht jeder Hersteller sein eigenes Ding.


    Gruss Jürgen

    ....mit schöne Grüße aus Hamburg....,
    Jürgen


    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)

  • Hallo Zusammen,


    leider ist diese BUS-Elektronik anfällig, nur durch austauschen von teuren Komponenten reparierbar und den großen Nutzen für den Kunden kann ich da nicht erkennen. Viele Werkstätten stochern im Nebel herum und servieren dem Kunden hinterher eine saftige Rechnung.

  • Hallo,


    gibt es denn ein Notsystem wenn in der Pampa die Elektronik ausfällt?


    Wenn bei meinem CBE die Steuerung oder Bedieneinheit ausfällt, habe ich einen Notschalter der alle Komponenten funktionell macht.
    Habe meine Steuereinheit ausgetauscht, die vorige hatte diese Funktion nicht, da wäre man in der Pampa aufgeschmissen gewesen.

  • Der CAN Bus ist mir auch sehr suspekt. Da lobe ich mir die gute, alte Technik, an der man noch selbst was machen kann.


    Was ich allerdings so richtig cool fände, wäre der Ersatz der zig unterschiedlichen Anzeigen mit einer browsergesteuerten Oberfläche. Eigentlich müsste man das mit einem der neuen, leistungsfähigen Minicomputer (z.B. Arduino oder Raspberry) und einer Verbindungs- und Relaisplatine gut lösen können. Genug digitale und analoge Eingänge für die Tankanzeigen sind da immer vorhanden. Ich glaube sogar, dass das dann letztendlich günstiger ist, als heute die vielen verschiedenen Instrumente. Wesentlich komfortabler und flexibler wäre das auf jeden Fall. Dann hängt nur noch ein abnehmbares Tablet mit einer programmierbaren Anzeige über der Tür und man kann auch alles per WLAN und Smartphone bedienen.


    DAS wäre mal ein Fortschritt! Selbst in den teuersten Mobilen sieht das optisch nur so aus, eine echte smarte Lösung ist das aber immer noch nicht.


    Mal sehen, vielleicht mache ich mir daraus mal ein Projekt für den Winter. Unser Nachwuchs Programmierer und Raspberry Fan ist schon ganz heiss drauf :D

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´

  • auch ich hätte lieber die Technik recht einfach..


    @Markus: Das würde mir auch gefallen. Da hat man zumindest das Gefühl sich helfen zu können sollte mal was sein - abseits der ausgetretenen Tourismusrouten.

    Viele Grüße
    Klaus


    PhoeniX Midi 7100 RSL, Iveco VI 125kw, MJ 2016

  • Moin,


    ich liebe meine Alde-Smart-Control! Das ist es dann aber schon was ich an moderner Technik brauche, das hängt an meiner nutzungsweise des Vogels.
    Ich habe das Dämmerlichtpaket verbaut und wollte einen Dimmer einschleifen..... :erschrocken: Hat letztendlich funktioniert, allerdings musste dazu eine OP am offenen Herzen des Vogels durchgeführt werden, inkl. einiger Bypässe. Da vergeht einem der Spaß :mad-new:

    Viele Grüße
    Klaus


    PhoeniX Midi 7100 RSL, Iveco VI 125kw, MJ 2016

  • Da stehe ich immer im Zwiespalt, eigentlich liebe ich die Technik, andererseits wird sie unweigerlich irgendwann den Geist aufgeben, und dann muss man den Fehler suchen, und die Technik reparieren oder ersetzen.

    Schönen Gruß,
    Hans


    Phoenix 7500 RSL auf Iveco Daily MaXi-Alkoven 65C21

  • schlimmer, es wird unmöglich!


    Mein Auto ist 10 Jahre alt und immer noch zu jung. Versuche seit 18 Monaten mein D+-Problem zu lösen. Du findest kaum Elektriker, die sich an Bussysteme rantrauen und wenn, fehlt die Erfahrung. Elektroniker sagen am Auto gehen sie nicht bei.
    Habe schon die gesamte Steuerzentrale erneuert.
    Mein Elektriker hat schon vorgeschlagen die gesamte Elektronik rauszuschmeissen und vernünftige Elektrik einzubauen.


    Ich selber brauche das nicht, kenne aber auch Leute, die es toll finden ihre Heizung über das Smartphone zu steuern!


    Gruß
    Thomas

  • Moin,


    bezugnehmend auf diesen Thread: http://www.phoenix-reisemobil-…1696-Teilausfall-Elektrik


    frage mich wohin uns diese schöne, neue Technik noch führt. :?


    CAN-Bus Steuerungen, das vernetzte Reisemobil - ist es wirklich das was der Kunde heute Wünscht?


    Ich, für mich, habe mit der "alten" Technik nie Probleme gehabt, konnte mir bei Problemen mit etwas handwerklichem Geschick, technischen Verständnis und einem Multimeter oftmals selber helfen.


    Wird in Zukunft wohl schwieriger... :confusion:

    Viele Grüße
    Klaus


    PhoeniX Midi 7100 RSL, Iveco VI 125kw, MJ 2016

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!