Erfahrung mit SuperSense?

  • Hallo Stefan, Langzeiterfahrung steht noch aus. Wie du weisst habe ich die Sensoren im Frühjahr eingebaut. Sie machen aber genau das was sie sollen. Wir sind gestern gestartet zu einem 3 Wochen Urlaub in den Osten Deutschland. Hier die Screenshots von gerade. Schwarzwasser ist noch zu wenig drin.

    Probleme gab es bisher keine.


    PS. Der Gastank mit 0 ist noch in Betrieb, also nicht ganz leer. Die Sensoren werden ja auf die original (Schwimmer) Geber geschraubt.


    Viele Grüße

    Thomas

  • Hallo nochmals in die Sensorenrunde.


    Gibt es schon weitere Erfahrungen mit den SuperSense in den Ablassleitungen, ggf. mit der Aquarienpumpe? Mein Votronic Sensor spinnt gerade wieder mal.


    Liebe Grüße Stefan

    Liebe Grüße Stefan.


    Ira & Stefan wieder unterwegs 8):saint:

    im A8300 RSLBMX auf MAN TGL 8/220

  • Hallo Thomas,


    Wir haben den FS C u. CE schon letztes Jaher gemacht, ich hatte aber schon länger keine Zeit mehr fürs Forum. Trotzdem herzlichen Glückwunsch. Aber das weicht hier wohl vom Thema ab.:daumen hoch:


    Jetzt aber wieder zu den Sensoren.

    Liebe Grüße Stefan.


    Ira & Stefan wieder unterwegs 8):saint:

    im A8300 RSLBMX auf MAN TGL 8/220

  • [FONT=&amp]Hallo Zusammen,
    [/FONT]
    [FONT=&amp]ich habe die SuperSense Sensoren seit ca. 1 Jahr in allen 4 Tanks verbaut. Die Anzeige erfolgt auf dem Handy über das Bluetooth-Modul. Die Anzeige der Frischwassertanks ist nach wie vor bestens. [/FONT]


    [FONT=&amp]Beim Grauwasser- und besonders beim Schwarzwassertank kommt es bei uns nach ca. 3-4 Monaten zu immer größeren Ungenauigkeiten, bis die Anzeige auf einem Wert stehen bleibt und sich nicht mehr ändert. Die Ursache ist jedes Mal der sich zusetzende Messschlauch. …[/FONT]


    Hallo Alf


    Die Ursache dürfte weniger die Verschmutzung sein. Das Prinzip der Messung ist es, den Wasserdruck am Boden des Tanks mit dem barometrischen Druck der Umgebung zur vergleichen. Da Fäkalienfeste Sensoren sehr teuer sind > 200€ nur der Sensor ohne Auswertung, bedient man sich eines Schlauches der vom Boden des Tanks luftdicht mit dem Sensor verbunden ist. Der Luftdruck im Schlauch gibt den Druck am Boden wieder. Nun allerdings hat man Undichtigkeiten bis hin zur Diffusion und der Wasserstand im Schlauch wächst. Genau das werden die Ungenauigkeiten sein. Bei "professionellen Anlagen hat man dafür eine Luftpumpe (Aquarienpumpe) die vor jeder Messung das Messrohr frei bläst. Damit hat man immer einen festen Messhorizont.


    Super fand ich den Ansatz aus dem Linertreff. Die Ansätze dort in Verbindung mit der Leitungslösung von „Traeumer Thomas“ und der Aquarienpumpe werde ich mal probieren. Suche jetzt nur noch eine 12V Aquarienpumpe.
    Bei der Messung von Gastanks wäre ich vorsichtig. Die Supersense ist, wenn ich das richtig betrachte, „nur „ ein Monitoring des Schätzeisens Tankuhr mit Schwimmer. Mit all den mechanischen Problemen über die berichtet wird. Anders die „Flaschenwaage für den Gaskasten. Dieses Prinzip benutze ich seit Jahren erfolgreich.

    Viel Grüße, auch vom Niederrhein

  • Hallo Bussi,


    Ich will nicht alles genau kontrollieren, ich möchte aber alles auf einer Anzeige haben. Das hatte ich so geschrieben. Mit "Rechnen" sind wir bisher auch ganz gut klar gekommen. War einfach 345 Liter Frischwasser voll reicht bei 2 Personen im normalen Betrieb inkl. Duschen und Kochen für 6 Tage. Dann eh mit Füllen des Frischwassertanks, Grau- und Schwarzwasser geleert. Dafür brauchten wir überhaupt keine Sensoren und sind damit gut klar gekommen. Gut der letzte am 6 Tag unter der Dusche beeilt sich etwas mehr und in Griechenland fehlten oft die Entsorgungsmöglichkeiten speziell für Schwarzwasser. Anstatt Umweg zu fahren, wäre es schön zu wissen passt noch ein Turnus. Auch bei den Gasflaschen könnte man sagen, ich kümmere mich um Ersatz wenn von Flasche 1 auf Reserve umgeschaltet wird. Mit einem Gasgenerator im System ist uns das aber zu wenig. Und wenn du morgens wach wirst und das ganze Wohnmobil kalt ist, weil du denkst du hast auf Gastank umgestellt und es waren doch die Gasflaschen und die 2. war nicht aufgedreht dann kommst du zu der Entscheidung "ich möchte gerne alle Füllstände sehen". Früher beim Moped reichte auch der Reservehahn. Heute hat fast jedes Moped eine Restreichweiten Anzeige.
    Aber zurück zu deiner Rechnung. Ich verstehe noch nicht wie du den Füllstand des Schwarzwassertanks anhand Zufluss Frischwasser ausrechnest. Da kommen ja noch sonstige Flüssigkeiten und Feststoffe zu. Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch. Ich habe ein paar positive Erfahrungen von Morelo Nutzern gehört die aber Drucksensoren genau wie ich im Ablassystem mit kurzem Schlauch haben. Der wird aus meiner Sicht beim Ablassen quasi gespühlt. Ich werde über die Erfahrung berichten.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomas,
    ich verstehe das du alles genau kontolieren möchtest, aber es kann auch evtl. zuviel werden.


    Mein Gastank zeigt bei 0 Grad 70% an und bei 15 Grad u. Sonnenschein auf den Tank 80%, wie soll man da genau messen?
    Bei den 2 Gasflaschen brauch ich auch keine Messung, ist eine leer schaltet es sich automatisch auf die Zweite.


    Leider habe ich über Ultraschall- u. Drucksensoren nur negatives gehört.


    Der Durchfluss-Sensor ist natürlich auch nicht perfekt.


    Zuerst habe ich die Tanks ausgelitert, damit ich genau weiß wie groß sie sind.


    Ein Sensor wird nach der Pumpe eingebaut u. einer an die WC-Spülung.


    Der WC Tank kann man genau bis auf 1L ablesen. Der Inhalt des Abwassertanks muß man leider ausrechnen. Frischwasseranzeige minus WC-Anzeige ist Inhalt vom Abwassertank. Dafür habe ich eine bis auf 1Liter genaue wartungsfreie Messung!!!


    Gruß Bussi

  • Hallo Ira und Stefan,


    Die frischen Führerschein C & CE Besitzer Ira & Stefan
    im A8300 RSLBMX auf MAN TGL 8/220 mit jetzt neu 8,8t


    Das haben wir dann fast gleichzeitig gemacht. Victoria hat ihre CE Prüfung am 12.03. bestanden. Sie hatte nicht beide Prüfungen an einem Tag gemacht, ich dagegen schon. Am Freitag haben wir dann auch von 7.490 auf 8.800 KG aufgelastet. Das notwendige Gutachten hatten wir schon Ende Februar gemacht.
    Vielleicht sehen wir uns irgendwann einmal.
    Viele Grüße
    Victoria und Thomas

  • Guten Morgen zusammen, habe gerade auch auf Philippi nachgesehen. M.E. kämen die Drucksensoren oder die Ultraschallsensoren in Frage. Haben die Drucksensoren eine kleine Bohrung gibt wie bei den Öldrucksensoren von Motoren, dann verschmutzt das auch. Hat jemand Erfahrung mit den Ultraschallsensoren, natürlich mit Abstandsring zur genauen Messung des oberen Bereichs?

    Liebe Grüße Stefan.


    Ira & Stefan wieder unterwegs 8):saint:

    im A8300 RSLBMX auf MAN TGL 8/220

  • Hallo Bussi,


    Ich habe mich im Detail mit Phillippi beschäftigt. Vielleicht nicht intensiv genug. Zu Gas habe ich nichts gefunden und bei 4 Sensoren war Schluss. Korrigiere mich bitte und ich suche erneut. Durchflussmessung geht soweit ich weiss auf der Frischwasserseite. Bei uns landet Frischwasser zum Teil im Grauwassertank und zum Teil im Schwarzwassertank. Wie differenzierst du das in Bezug auf Füllstände beider Tanks? Ich komme aus dem Wassersport und das ist soweit ich weiss der Ursprung von Phillippi. Drucksensoren in allen Tanks wären die Alternative. Dann hätte ich Gas separat messen müssen. Das wollte ich nicht.


    Viele Grüße


    Thomas

  • Nach meiner Recherche ist SuperSense der Einzige Anbieter, der aller Bereiche abdecken könnte.


    Das stimmt nicht! Siehe Phillippi, dort gibt es schon lange alles!


    Auch ich wollte mir SuperSense kaufen und hatte festgestellt, das es dieses System schon lange bei anderen Anbietern gab.


    Viele Womofreunde hatten schon darüber berichtet, das sie auf Dauer mit diesem System Probleme hatten. Wenn man sich das System genauer anschaut, stellt


    man schnell fest, das es auf Dauer Probleme macht, da es Wartung braucht!


    Deshalb habe ich mich schon vor Jahren für Philippi entschieden.


    Ich habe ganz einfach Durchfluss-Sensoren eingebaut, sie brauchen keine Wartung und sind auf 1L genau!!!


    Ich bin seit Jahren sehr zufrieden und Entsorge jetzt auf den Liter genau, was gerade im Winter für mich sehr wichtig ist.


    https://www.philippi-online-sh…erwachung1/tankgeber.html


    Gruß Bussi

  • @ det203 ,
    benutze gar keine Zusätze im Schw.Tank, das ist doch eigentlich der Sinn des Tanks, keine Chemie mehr zu verwenden.


    Ammovit und Lypolit sind biologische Mittel, also keine Chemie.
    Finde es schon sehr angenehme, wenn ich mich bei der Entsorgung eher über den Geruch des Grauwassers ärgere, denn das schafft Ammovit hervorragend.
    Reinigung mache ich eigentlch nur über den Spülanschluss.

  • @ det203 ,
    benutze gar keine Zusätze im Schw.Tank, das ist doch eigentlich der Sinn des Tanks, keine Chemie mehr zu verwenden.


    Für die regelmäßige Reinigung der Sonden habe ich mir selbst ein Bein gestellt indem ich den Teppich in einem Stück von Vorne bis Hinten verlegt habe. Für den Tankzugang muss ich dann immer fast den ganzen Teppich weg machen. Gibts den keine Sonden, die von außen Messen können?

    Liebe Grüße Stefan.


    Ira & Stefan wieder unterwegs 8):saint:

    im A8300 RSLBMX auf MAN TGL 8/220

  • Nur der Fäkaltank, das ist im wahrsten Sinne Sch... Auch der Supersense scheint ja nicht optimal zu sein. Bluetooth, Litergenaue Anzeige usw. sich zwar ganz nett, brauch ich eigentlich aber nicht. Ich will einfach nur wissen wie lange ich noch aufs Klo kann und wann ich Ent- und Versorgen muss, ohne auf völlig falsche Anzeigen herein zu fallen.


    Die Sensorstäbe hab ich schon beim Einbau soweit gekürzt, dass etwas Luft nach unten ist.


    Inzwischen leuchten NACH dem Entsorgen, je nach Verschmutzungsgrad des Sensors, immer noch ein paar LED's der Anzeige. Egal, wenn der Tank wieder an seine Kapazitätsgrenze kommt, wird das immer noch verlässlich angezeigt.
    Der rote Bereich wird (bei richtiger Einstellung des Sensors) kurz vor dem roten Signal der Tecma Toilette angezeigt. Das reicht mir, um die zeitige Entsorgung zu planen.

    Viele Grüße Andreas :hello:



    PhoeniX A 8300 L Daily lV 65 C 18 / Agile EZ 2007

  • Hallo in die Runde,
    habe selber einen Votronic Sensor in den Schwarzwassertank montiert. Ca. 3 Wochen war die Anzeige gut. Seid dem immer ungenau, leider (Verschmutzung). Auch die anderen Tanks hatten den Votronic Sensor und nahezu alle haben mit der Zeit gesponnen. Nach der Demontage und Erneuerung und genauer Untersuchung der Sensorstäbe habe ich festgestellt, dass immer der isolierte Stab voll Wasser war und durch Kapollarkräfte bis weit oben nass. Undicht war immer die kleine Silikonkappe unten. Nach der Beschädigung zu urteilen scheinen die Stäbe bei Vibrationen schlechter Straße durch schwingende Tankoberseite auf den Tankboden zu kommen und werden vom Stab durchstoßen. Ich hab auch Abnutzung am Tankboden unter der Sonde entdeckt. Die Lösung 1 wäre, die Sonden deutlich kürzer (2-3cm) zu machen (=>Messungenauigkeit), ich habe mich dazu entschieden nur den Isolierten Stab ca. 5mm kürzer als blanken Stab zu machen. Sollte jetzt die Tankoberseite wieder schwingen kann nur der blanke Stab den Boden berühren und die Silikonkappe bleibt heile. Funzt jetzt schon 1 Jahr und 12.000 km prima.


    Nur der Fäkaltank, das ist im wahrsten Sinne Sch... Auch der Supersense scheint ja nicht optimal zu sein. Bluetooth, Litergenaue Anzeige usw. sich zwar ganz nett, brauch ich eigentlich aber nicht. Ich will einfach nur wissen wie lange ich noch aufs Klo kann und wann ich Ent- und Versorgen muss, ohne auf völlig falsche Anzeigen herein zu fallen.

    Liebe Grüße Stefan.


    Ira & Stefan wieder unterwegs 8):saint:

    im A8300 RSLBMX auf MAN TGL 8/220

  • Und ich kann nur wieder aus meiner Erfahrung heraus berichten, dass der Votronic Sensor auch im Schwarzwasser solange funktioniert, wie man auf Ammovit im Tank verzichtet.
    Mit anderen biologischen Mitteln Lypolit etc. hatten wir keine Probleme.

  • Mal eine andere Alternative und Frage:
    Hat denn jemand hier Erfahrung mit den Votronic Sensoren im Fäkatank?


    Ich habe so einen Sensor hier und ihn ausgiebig an meinen WomoControl mit dem ESP8266 getestet. Ich finde den Sensor toll, einfach zu handhaben und sehr genau.
    Auf jeden Fall bestimmt sehr gut für Frisch- und Grauwasser.
    Vielleicht kann jemand ja was zu dieser Diskussion hier beitragen, wenn es denn nicht unbedingt der SuperSense sein muss.



    Genau diesen Sensor habe ich in meinen Fäkatank eingebaut Guckst du #18 und wie Alf schon schrieb, der funktionierte am Anfang tadellos. Leider verschmutzt das Teil relativ schnell und der Einsatz von Amovit beschleunigt die Korrosion der Meßstäbe erheblich.


    An dem Rost bleiben dann die "Schwebeteilchen" noch besser hängen. So ist für eine korrekte Anzeige nahezu bei jeder Entsorgung eine Reinigung des Sensors erforderlich.


    Funktioniert der Super Sense auch mit der Votronic Tankanzeige?

    Viele Grüße Andreas :hello:



    PhoeniX A 8300 L Daily lV 65 C 18 / Agile EZ 2007

  • [FONT=&amp] Hallo Uwe,[/FONT]


    [FONT=&amp]ich hatte als Sensor die „Votronic Tankelektrode 15-50K“ ca. 1 Jahr im Fäkalientank. Die Ergebnisse waren in den ersten zwei Wochen hervorragen ... danach habe ich die Tankelektrode fast wöchentlich reinigen müssen, bis sich der Belag kaum noch hat entfernen lassen. Neben dem Belag an den Sensorstangen haben sich oft kleine Papierreste an den Stangen festgesetzt … dann blieb die Anzeige auf einem Wert stehen und hat sich nicht mehr verändert. Insgesamt war das keine akzeptable Lösung … ich habe ja dann auf SuperSense umgebaut … allerdings, wie oben schon geschrieben, funktioniert es jetzt besser als mit dem Votronic-Sensor, aber auch noch nicht zufriedenstellend.[/FONT]

    Gruß vom Niederrhein


    Alfred
    ________________________________________________________________________
    PhoeniX Midi-Liner 7700 RSL, Iveco Daily 50 C 21, 205 PS, hi-matic, 5800 kg, Bj.: 2017

  • Mal eine andere Alternative und Frage:
    Hat denn jemand hier Erfahrung mit den Votronic Sensoren im Fäkatank?


    Ich habe so einen Sensor hier und ihn ausgiebig an meinen WomoControl mit dem ESP8266 getestet. Ich finde den Sensor toll, einfach zu handhaben und sehr genau.
    Auf jeden Fall bestimmt sehr gut für Frisch- und Grauwasser.
    Vielleicht kann jemand ja was zu dieser Diskussion hier beitragen, wenn es denn nicht unbedingt der SuperSense sein muss.

    Wir wünschen euch immer eine gute Fahrt und viel Freude am Hobby.
    Christel + Uwe
    ( RSL 7500 auf Iveo 6,5to 6-Gang Agile, BJ 2013 )


    'Ja stimmt, manchmal führe ich Selbstgespräche. Auch ich brauche ab und an mal einen Expertenrat!´

  • Bernhard
    schau mal im Linertreff forum rein, da hat einer beschrieben wie das funktioniert - er wollte das mehr oder weniger nachbauen ...
    hhttps://linertreff.com/board/thread/4088-anzeige-wasserstand-falsch-cbe/?postID=105713&highlight=drucksensor#post105713ard,


    Danke für den Hinweis Thomas. Ich habe aber den Eindruck, dass der „linertreff.com“ irgendwie mit Supersense verbandelt ist.
    Die Nachbaulösung wurde von der dortigen Moderation scheinbar abgewürgt, da sie wohl eine Eigenbaualternative zu Supersense gewesen wäre. Schade, dennoch hat mich das auf eine Noch sehr unreife Idee gebracht. Schaumama ob da nicht auch was mit meinem ohnehin laufenden Raspberry Pi geht.

  • Bernhard
    schau mal im Linertreff forum rein, da hat einer beschrieben wie das funktioniert - er wollte das mehr oder weniger nachbauen ...
    Wir planen bei uns auch die Supersense einzubauen.
    Die Lösung von Thomas sieht einfach sehr gut aus - die beste Lösung welche ich bisher gesehen habe. Da wir noch mindestens bis September warten müssen werde ich mit meinem Namensvetter vorher mich noch mal kurzschliessen um zu sehen welche Erfahrungen er bis dato gesammelt hat.


    Schöne Grüße


    Thomas



    hhttps://linertreff.com/board/thread/4088-anzeige-wasserstand-falsch-cbe/?postID=105713&highlight=drucksensor#post105713ard,

    Schöne Grüße aus der Nordeifel


    Frankia 6800I - 8100 RSL 72C21 Bj CW42/20 :freude::freude::freude:

  • OK Danke.
    Dem entnehme ich, dass es darum geht den statischen Wasserdruck an der tiefsten Stelle im Tank zu messen und das es dem Sensor egal ist, ob das auf ihn wirkende Medium Luft oder Wasser ist.
    Da ich eine große Affinität zu solchen Messungen und Auswertungen habe, bin ich auf deine Erfahrungen sehr gespannt.

  • Hallo Bernhard,


    theoretisch würde ich sagen genauso. Druck baut sich auch in einem kurzen Stück Schlauch auf. Dabei ist nur wichtig das der Schlauch an der tiefsten Stelle im System ist. Zumindest Morelo, ich glaube aber auch Concorde bauen die Sensoren ab Werk so ein. Allerdings nutzen die andere Rohre und Verschraubungen, das wäre mit unseren DN 40 HT Rohren im Phoenix nicht kompatibel. Auf der Grau- und Schwarzwasserleitung habe ich ja nur die Leitung anbohren, also noch nicht einmal auseinanderbauen müssen.
    ich werde in Bezug auf Langzeiterfahrung berichten.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Sehr spannend und offensichtlich sehr überlegt umgesetzt.


    Ich habe jedoch noch ein Verständnisproblem mit der Funktionsweise beim Einbau in die Leitungen.
    Aus der Seite von Supersense ist die Funktion so erläutert:


    Wie wird gemessen?
    [FONT=&amp]Die Funktionsweise ist schnell erklärt: An den Füllstandssensor wird ein Sensorschlauch eingesteckt. Der Schlauch wird von oben in den Tank eingeführt. Über den ansteigenden Füllstand verdichtet sich die Luft in dem Schlauch minimal. Diese Veränderung wird von der SuperSense-Elektronik erfasst und ausgewertet.“


    [/FONT]Also Schlauch oben rein, Druck im Schlauch ändert sich usw. .... nur wie ist das nun mit dem Sensor unten in dem Rohr/Schlauch?
    Irgendwie stehe ich gerade auf demselben

  • Hallo Alfred,


    danke für das Feedback. Das ist einer der Gründe warum ich die Sensoren auf der Ablassseite eingebaut habe. Auf einem der Bilder kann man sehen dass die Tülle nur 2cm lang ist. Ich habe die Hoffnung dass die Kurze Tülle sich nicht so schnell zusetzt.


    viele Grüße
    thomas

  • [FONT=&amp]Hallo Zusammen,
    [/FONT]
    [FONT=&amp] ich habe die SuperSense Sensoren seit ca. 1 Jahr in allen 4 Tanks verbaut. Die Anzeige erfolgt auf dem Handy über das Bluetooth-Modul. Die Anzeige der Frischwassertanks ist nach wie vor bestens. [/FONT]


    [FONT=&amp]Beim Grauwasser- und besonders beim Schwarzwassertank kommt es bei uns nach ca. 3-4 Monaten zu immer größeren Ungenauigkeiten, bis die Anzeige auf einem Wert stehen bleibt und sich nicht mehr ändert. Die Ursache ist jedes Mal der sich zusetzende Messschlauch. Da ich die Sensoren im Wartungsdeckel verbaut habe, ist das Reinigen der Schläuche kein so großes Problem … meistens ist dann wieder alles in Ordnung. Ich habe zusätzlich einige Reserveschläuche (9 €/Stück) von gleicher Länge als Ersatz dabei. Wenn nix mehr geht, tausche den Schlauch und alles ist wieder gut.
    Gut ist relativ …ich habe schon auf deutlich längere Standzeiten der Sensoren gehofft.
    Ich habe gerade einen Satz Messschläuche für den Grauwasser- und Abwassertank neu eingebaut und die Schläuche so bemessen, dass sie im Tank hängen und nicht auf dem Boden liegen. Ich hoffe, dass sich dadurch weniger Schutz im Schlauch absetzt und es zu längeren Standzeiten kommt.
    Die Anzeigen habe ich nach dem Kürzen der Schläuche neu kalibriert. Noch ist alles Ok und die Anzeigen funktionieren.
    „Langzeiterfahrung“ gibt’s noch nicht … werde berichten, wenn der Vogel wider fligen darf.[/FONT]
    [FONT=&amp]Grundsätzlich bin ich mit den Sensoren zufrieden. Die Anzeige in den Frischwassertanks ist fast litergenau. Bei den Grau- und Schwarzwassertank habe ich zumindest in den meisten Fällen eine gute Anzeige, wenn auch mit erheblichen Pflegeaufwand.
    Die Kosten für die Schläuche will mal vernachlässigen …[/FONT]

    Gruß vom Niederrhein


    Alfred
    ________________________________________________________________________
    PhoeniX Midi-Liner 7700 RSL, Iveco Daily 50 C 21, 205 PS, hi-matic, 5800 kg, Bj.: 2017

  • IMG_5136.jpgIMG_5137.jpgAnstatt die Sensoren irgendwo von oben in den Tank oder die Deckel einzubauen habe ich sie in das Ablasssystem eingebaut, welches von Hause aus an der tiefsten Stelle des Systems ist. Dort werden die SuperSense Sensoren wohl auch von Morelo eingebaut. Ich weiß nicht ob serienmäßig oder aus der Aufpreisliste. Nach dem Einbau und den 1. Füllständen würde ich mir wünschen, dass Phoenix das Produkt zumindest optional anbietet.
    Auf der Grau- und Schwarzwasserleitung war lediglich eine Anbohrmuffe mit 3/4“ Abgang erforderlich. Auf der Frischwasserseite musste ein Teil des Schlauchs durch PVC Rohr ersetzt werden. Das verwendet Phoenix aber auch im Original für die Bögen. 90° Bogen, T-Stück mit ¾“ Abgang und 1 Meter DN40 Rohr. PVC Reiniger und PVC Kleber waren alles was gebraucht wurde. Zum Dichten der Sensoren in den ¾“ Muffen habe ich Teflonschnur verwendet.
    Die Bluetooth Box wollte ich im Elektroinstallationsbereich unterbringen. Die Stromzufuhr sollte schaltbar sein um die Anlage bei Nichtgebrauch Spannungsfrei schalten zu können. Der Ursprungsplan war den Kreis C oder D des Voltronic Pannels zu nehmen. Im Gegensatz zum Kreis A (Media) gibt es aber auf der Platine keinen mit Spannung geschalteten Abgang. Lediglich potential freie Schaltung für C und D gibt es auf der Platine. Dafür hätte ich dann noch ein Relay gebraucht, was ich aber gestern nicht zur Hand hatte. Also liegt die Bluetooth Box jetzt mit auf dem Kreis A. Mit der Spannungsversorgung will ich auch die Messung der Gasflaschen (Supersense Scale) und die Messung des 2. Gastanks versorgen. Diese 3 Sensoren arbeiten Wireless brauchen somit also 12 Volt. Der 4 Sensorplatz des Bluetooth Moduls wird für den 1. Gastank benötigt. Der Anschluss erfolgt nach Umbau der Gasanlage.
    Ich habe alle 3 Tanks zur Kalibrierung mit Frischwasser gefüllt. Vom Messergebnis war ich begeistert. Der Aufwand (finanziell und Einbau) hat sich in jedem Fall gelohnt.
    Nach kompletter Fertigstellung poste ich noch einmal einen Screenshot mit allen 7 Sensoren in Betrieb.
    Interessant fand ich wann die rote Warnlampe an der Toilette anging. Ich hatte ja den Tankdeckel des Schwarzwassertanks geöffnet um zu sehen wann der Tank ganz voll war. Die rote Warnlampe ging ca. 5 m unter maximal Wasserstand an. Da der Tank ca. 27cm hoch ist wäre also noch mehr als 15% Reserve. Das ist deutlich mehr als das hier im Forum oft zitierte letzte große Geschäft.
    Viele Grüße und bleibt alle Gesund
    Thomas
    IMG_5141.jpgIMG_5138.jpgIMG_5139.jpgIMG_5135.jpgIMG_5140.jpgIMG_5191.jpgIMG_5192.jpgIMG_5180.jpgIMG_5190.jpg

  • Hallo Uwe,


    Danke für die Info. Ich habe im Netz mit den Angaben gesucht, finde aber nur anders aussehende Stopfen / Deckel. Ich habe mal ein Foto angehängt. Das was wichtig ist, ist die ebene Fläche in der Mitte, weil dort perfekt die Sensoren eingebaut werden können.
    Sollte jemand noch etwas wissen, würde ich mich freuen. Ich habe gerade auch im Service Center nachgefragt.


    Viele Grüße
    Thomas


    IMG_5011.jpg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!