Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 46 von 46

Thema: Drehstabfeder zu schwach

  1. #26
    Forum-User Tastatur-Quäler -> Gold-Status Avatar von phönixfahrer
    Registriert seit
    27.09.17
    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Beiträge
    354
    Zitat Zitat von Axel1960 Beitrag anzeigen
    Und so wie ich mehr Federweg habe kann ich die aktuelle harte Vorspannung zurücknehmen.
    Hallo Axel, sei mir nicht böse, aber ich glaube da wirfst du was durcheinander.
    Du kannst durch das verdrehen der Drehstäbe (in der Verzahnung oder wie auch immer) nur mehr Ferderweg generieren. Damit einhergehend verhindern, das das Fahrzeug an der VA später als bisher auf die harten Gummipuffer aufschlägt. Durch diese Masnahme erhältst du auch ein angenehmeres "weicheres" Fahrverhalten.
    Ich habe an meinem Fahrzeug, nach dieser Maßnahme ca. 25 mm Luft zum Anschlag, vorher bei Auslieferung waren es nichtmal 5 mm, bei einer VA Achslast von 1950kg Fahrfertig mit Fahrer und Beifahrer.
    Gruß Michael

    6500 RSL, C50-210, 3 Liter, 8 Gang Hi-Matic, 5,6 To, 02-2019, VANglas Fenster, Rühl Leder

  2. #27
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Deluxe-Status Avatar von UlliRita
    Registriert seit
    14.04.14
    Ort
    Heede / Ems
    Beiträge
    704
    Zitat Zitat von Axel1960 Beitrag anzeigen
    Hallo Ulli,

    das habe ich so ja gemeint, an der Vorspannung hat Iceco schon gedreht das brachte nicht mehr Komfort, sonder nur etwas mehr Federweg.


    Aber der zweite Gedanke kommt von der Firma Fahrzeugbau Meier, dort wurde mir empfohlen die Drehstabfeder in der Verzahnung zu lösen und dann zwei Zähne tiefer wieder einzubauen.

    Da durch gewinne ich mehr Bodenfreiheit und mehr linearen Federweg.
    Und so wie ich mehr Federweg habe kann ich die aktuelle harte Vorspannung zurücknehmen.

    So hat es mir auch Carsten Stäbler erklärt, die Zusatzluftfederung ist im Bezug auf den Komfort der bessere Weg führte dann weiter aus.
    Hallo Axel,

    "Drehstabfeder in der Verzahnung zu lösen und dann zwei Zähne tiefer wieder einbauen" sagt mir jetzt nichts - wenn es sich bei dem Ausdruck nicht um die Aktion handelt die hier mehrfach beschrieben wurde und bei der es sich um das Verdrehen des festen Lagers der Drehstabfeder um x Zähne handelt.

    Meines Wissens nach wird der Federweg durch massive Streben (an denen auch die Gummielemente befestigt sind) starr begrenzt. Wie man diesen Weg durch den beschriebenen Vorgang ändern können soll kann ich mir nicht vorstellen. Ich mag mich im Moment auch nicht unter das Auto legen um mir das anzusehen (zu kalt und zu nass).

    Das Einzige was ich mir jetzt noch aus der Erinnerung an die Konstruktion vorstellen könnte wäre ein Austausch der Gummielemente gegen kürzere und anders geformte. Das würde den linearen, relativ weichen Federbereich vergrößern, man müsste aber in Kauf nehmen, dass der progressive Bereich härter wird. Ob es solche Elemente überhaupt gibt, die ja auch irgendwie speziell für den IVECO ausgelegt sein müssten, weiß ich jedoch nicht. Wäre aber sicherlich mal eine Frage bei IVECO wert.
    Viele Grüße aus dem Emsland
    Rita & Ulli
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    A 7800 BMRSL auf IVECO Daily V 65C17

  3. #28
    Forum-User Tastatur-Quäler -> Silber-Status Avatar von Axel1960
    Registriert seit
    30.01.16
    Ort
    Steinhagen
    Beiträge
    304
    Hallo Ulli,

    ich habe mich heute mal unter das Fahrzeug gelegt, wie meine Werkstatt von einer höheren Vorspannung sprechen konnte ist mir schleierhaft.
    So wie du es bereits geschrieben hast ist eine Vorspannung nicht möglich, es ist nur möglich den Federweg zu verändern.

    Wenn man durch erhöhen des Federweg vermeiden könnte das der untere und obere Gummipuffer beim starken Einfedern belastet wird könnte es eventuell weniger im Armaturenbrett krachen. Nur ob die Gummis überhaupt den Achsschenkel berühren muss ich noch herausfinden.

    Generell gehe ich eher davon aus, das durch das hohe Gewicht auf der Vorderachse die Drehstabfeder an ihre Grenzen kommt.

    Da kann, wie du bereits geschrieben hast, nur eine Zusatzluftfederung helfen, so wird die Last verteilt und der Komfort erhöht.

    Leider wird die Bodenfreiheit durch diese Maßnahme nicht deutlich erhöht, was mir aber wichtig ist.
    Gruss Axel

    Iveco Daily 7.2 T Alkoven 8000 BMRSLGX

  4. #29
    Forum-User Besondersvielschreiber -> Gold-Status Avatar von Steffel
    Registriert seit
    11.02.17
    Ort
    Köln
    Beiträge
    204
    In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren ob die integrierten Modelle auch betroffen sind. Die sind bei gleichem Grundriss noch 290kg
    schwerer. Und das auf der Vorderachse.
    Grüße
    Stephan

  5. #30
    Clubmitglied Tastatur-Quäler -> Gold-Status
    Registriert seit
    08.10.14
    Ort
    Mülheim
    Beiträge
    365
    Zitat Zitat von Steffel Beitrag anzeigen
    In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren ob die integrierten Modelle auch betroffen sind. Die sind bei gleichem Grundriss noch 290kg
    schwerer. Und das auf der Vorderachse.
    Grüße
    Stephan
    Wir haben 2100kg auf der Vorderachse.
    Das hängt natürlich immer auch von der Beladung in der Heckgarage ab.

    Die Einstellung der Drehstabfederung wurde wie oben beschrieben in Mittelstellung gebracht.
    Das war sichtbar höher als der Auslieferungszustand.
    Mit dem Federungsverhalten bin ich zufrieden.
    Viele Grüße Jürgen & Ellen

    IVECO Daily I 7800 RSL 70C21 hi-matic
    Bj. 2015 7,95 m 7,2 to

  6. #31
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Deluxe-Status Avatar von UlliRita
    Registriert seit
    14.04.14
    Ort
    Heede / Ems
    Beiträge
    704
    Eine deutliche Vergrößerung der Bodenfreiheit lässt sich nach meinem Dafürhalten mit der gegebenen Konstruktion kaum realisieren. Mit einer Vollluftfederung könnte man das zumindest temporär erreichen aber das geht bei den Alkoven nicht - zumindest ging es mit EP zu dem Zeitpunkt des Einbaus meiner Zusatzluftfederung nicht.
    Eine Verbesserung des Federungskomforts kann durch die Reduzierung des Reifendrucks erreicht werden. Laut Conti-Tabelle könnte ich mit 4,2 bar fahren, dann sieht der Reifen aber schon ziemlich platt aus. Aber es wirkt.
    Normalerweise nehmen wir ja auch immer unseren 200 kg Roller auf der Heckstoßstange mit. Das macht sich vorne auch bemerkbar, aber dafür schwingt es hinten umso mehr (zum Glück sitze ich aber während der Fahrt immer vorne).
    Man kann es drehen und wenden wie man will aber man kriegt aus einer Ente halt keinen Schwan.
    Viele Grüße aus dem Emsland
    Rita & Ulli
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    A 7800 BMRSL auf IVECO Daily V 65C17

  7. #32
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Deluxe-Status Avatar von det203
    Registriert seit
    14.09.15
    Ort
    Sommerhausen
    Beiträge
    1.665
    Moin Ulli!
    Habe den Daily fast immer mit 4,25-4,5 bar gefahren, was schon sehr viel ausgemacht hat.
    Wenn wir uns mal wieder sehen, kannst Du mal schauen wie platt 7,0-7,2 bar auf der VA des Eurocargos ausschauen.
    Gruß
    Det

    A8300RSLGX auf EC75E21 (EZ 5/2019)


  8. #33
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Deluxe-Status Avatar von UlliRita
    Registriert seit
    14.04.14
    Ort
    Heede / Ems
    Beiträge
    704
    Was mich bei dem Reifendruck immer irritiert ist, dass, wenn man diesen bei normalen Temperaturen auf 4,2 bar einstellt, er dann morgens bei einstelliger Temperatur über den Tiremoni auch schon mal deutlich unter 4 bar anzeigt. Und dann hab ich ein mulmiges Gefühl.
    Viele Grüße aus dem Emsland
    Rita & Ulli
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    A 7800 BMRSL auf IVECO Daily V 65C17

  9. #34
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Deluxe-Status Avatar von JuergenM
    Registriert seit
    15.04.15
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.400
    Zitat Zitat von UlliRita Beitrag anzeigen
    Was mich bei dem Reifendruck immer irritiert ist, dass, wenn man diesen bei normalen Temperaturen auf 4,2 bar einstellt, er dann morgens bei einstelliger Temperatur über den Tiremoni auch schon mal deutlich unter 4 bar anzeigt. Und dann hab ich ein mulmiges Gefühl.
    Ulli, einen ähnlichen Gedanken habe ich auch, wenngleich in die andere Richtung: Luftdruck (kalt) auf 4.5 bar und nach kurzer Fahrt „schwups“ deutlich über 5.0 bar....ist doch auch blöd und nicht Komfort-fördernd.

    Gruß Jürgen
    ....mit schöne Grüße aus Hamburg....,
    Jürgen

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden - Mark Twain

    (A 7100 RSL IvecoDaily VI 50C17(+s) hi-matic Modelljahr 2016 5.8 to)

  10. #35
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Deluxe-Status Avatar von det203
    Registriert seit
    14.09.15
    Ort
    Sommerhausen
    Beiträge
    1.665
    Genau deswegen habe ich mir nie Hirn gemacht, wenn die „Moni“ mal gepiepst hat, da es nach spätestens 10 Kilometern immer wieder passte.
    Im Übrigen bin ich nach der Trennung von „Moni“ recht glücklich, da ich nun nicht mehr sackweise Knopfzellen für die Sensoren bunkern muss. ;-)
    Gruß
    Det

    A8300RSLGX auf EC75E21 (EZ 5/2019)


  11. #36
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Bronze-Status Avatar von Eugen Steinberg
    Registriert seit
    15.04.18
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    515
    Moin allerseits,
    wir hatten Moni auch im Gebrauche an unserem KArmann.
    Das ständige gepiepse ging mir auf den Nerv, und ich habe mich von ihr getrennt.
    Wir nehmen regelmäßig ein gutes Messgerät und gut ists.
    Und seit dem wir den Luftdruck an die Beladung angepasst haben, fährt es sich wesentlich komfortabler.
    Herzliche Grüße

    Eugen

    __________________________________________________ ________________
    Wenn Du mit einem Finger auf jemanden zeigst, zeigen 3 Finger auf Dich selbst!



    PhoeniX 7200 RS Alkoven Bj. 2004 auf DB Sprinter 616 Automatik, Vanglas-Fenster und PV-Anlage 480Wp mit 200 AH LiFeYPo4-Batterie, Marquardt-Stroßdämpfer vorn und hinten

  12. #37
    Forum-User Tastatur-Quäler -> Silber-Status Avatar von Axel1960
    Registriert seit
    30.01.16
    Ort
    Steinhagen
    Beiträge
    304
    Heute habe ich etwas Zahnpasta gegenüber dem unteren Gummianschlag getropft.

    Und siehe da, nach wenigen Kilometer war zu erkennen das der Querlenker den Anschlag berührt hat.

    Ich brauche mehr Federweg, das muss ich ändern.
    Gruss Axel

    Iveco Daily 7.2 T Alkoven 8000 BMRSLGX

  13. #38
    Forum-User Tastatur-Quäler -> Gold-Status Avatar von phönixfahrer
    Registriert seit
    27.09.17
    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Beiträge
    354
    Zitat Zitat von Axel1960 Beitrag anzeigen
    Heute habe ich etwas Zahnpasta gegenüber dem unteren Gummianschlag getropft.

    Und siehe da, nach wenigen Kilometer war zu erkennen das der Querlenker den Anschlag berührt hat.

    Ich brauche mehr Federweg, das muss ich ändern.
    Erzähl ich dir schon seit 6 Wochen
    Gruß Michael

    6500 RSL, C50-210, 3 Liter, 8 Gang Hi-Matic, 5,6 To, 02-2019, VANglas Fenster, Rühl Leder

  14. #39
    Forum-User Tastatur-Quäler -> Silber-Status Avatar von Axel1960
    Registriert seit
    30.01.16
    Ort
    Steinhagen
    Beiträge
    304
    Das stimmt, nur hatte meine Werkstatt das Gegenteil behauptet.

    Alles Ochsen.
    Gruss Axel

    Iveco Daily 7.2 T Alkoven 8000 BMRSLGX

  15. #40
    Forum-User Tastatur-Quäler -> Gold-Status Avatar von phönixfahrer
    Registriert seit
    27.09.17
    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Beiträge
    354
    Zitat Zitat von Axel1960 Beitrag anzeigen
    Das stimmt, nur hatte meine Werkstatt das Gegenteil behauptet.

    Alles Ochsen.

    Ja Axel, war auch nicht böse gemeint. Ich bin seit 8 Monaten IVECO Besitzer und war in 3 Werkstätten, soviel Inkompetenz wie dort habe ich noch nie in KFZ Werkstätten erlebt.
    Gruß Michael

    6500 RSL, C50-210, 3 Liter, 8 Gang Hi-Matic, 5,6 To, 02-2019, VANglas Fenster, Rühl Leder

  16. #41
    Forum-User Vielöfterschreiber Avatar von Mobilo
    Registriert seit
    01.10.16
    Ort
    Münster
    Beiträge
    60
    Hallo Axel,

    nach unserem Fahrzeugwechsel auf ein 7,2 to Maxifahrgestell im Sommer dieses Jahres waren wir sehr erstaunt über die doch sehr ruppige Federung insbesondere der Vorderachse. Jede kleine Bodenwelle wurde von einem lautem Scheppern im Fahrerhaus begleitet. Da wir beabsichtigten eine Hinterachsfederung einbauen zu lassen, haben wir lange überlegt ob wir noch eine Zusatzluftfederung gleich mit einbauen lassen wollen. Aufgrund unserer Unentschlossenheit haben wir dann erstmal Mitte November die Luftfederung für die Hinterachse einbauen lassen. Und bei der Gelegenheit haben wir den Werkstattmeister gefragt ob er mal den Federweg der Vorderachse überprüfen kann.
    Das hat er dann auch gemacht und uns mitgeteilt, dass die Drehstabfederung quasi außer Betrieb war da die Vorderachse schon komplett auf den Gummipuffern (progressiver Teil der Federung !!) auflag. Er hat dann die Torsionsfederung um 1,5 Umdrehungen verstellt mit der Folge, dass man nun ca 15 mm Luft zwischen der Vorderachse und dem Gummipuffer erhielt. Der Vorderwagen steht nun ca 1,5 cm höher.
    Die Folge ist für uns deutlich spürbar. Seit der Änderung werden Bodenwellen im Zuge der Federung gut absorbiert und das Fahrgefühl ist wesentlich angenehmer als vor der "Liftung". Ich kann nur sagen, dass die Veränderung der Drehstabfederung bei uns eine wesentliche Verbesserung gebracht hat.
    Die Zusatzluftfederung ist erstmal vom Tisch. Allerdings denken wir über einen Austausch der Stossdämpfer nach, da ja eigentlich der Stossdämpfer und nicht die Federung die kurzen harten Stösse auffangen sollte.

    Hans aus Münster
    A 7500 RSL auf Iveco 72C17 Baujahr 2017

  17. #42
    Forum-User Schonöfterschreiber
    Registriert seit
    02.08.18
    Ort
    Petange
    Beiträge
    30
    hallo Hans
    Genau dasselbe wie zitiert hast"Drehstabfederung auf den Gummipuffer " hatte ich auch bei mir und dies wurde erst bei Fahrzeugbau Me....rausgefunden und neu eingestellt und seit dem schwebe ich fast über die Strassen
    lg
    Patrick

  18. #43
    Clubmitglied Vogel-Flüsterer -> Bronze-Status Avatar von Eugen Steinberg
    Registriert seit
    15.04.18
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    515
    Hallo Hans,
    wie schon an anderer Stelle geschrieben bin ich überzeugt von den Marquardt-Stoßdämpfern.
    Der sitzt ja gar nicht weit von euch.
    Nimm mal Kontakt auf, die Beratung ist sehr gut!
    Ich habe auf der Rückfahrt nach Hagen das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen :-)
    Herzliche Grüße

    Eugen

    __________________________________________________ ________________
    Wenn Du mit einem Finger auf jemanden zeigst, zeigen 3 Finger auf Dich selbst!



    PhoeniX 7200 RS Alkoven Bj. 2004 auf DB Sprinter 616 Automatik, Vanglas-Fenster und PV-Anlage 480Wp mit 200 AH LiFeYPo4-Batterie, Marquardt-Stroßdämpfer vorn und hinten

  19. #44
    Forum-User Tastatur-Quäler -> Silber-Status Avatar von Axel1960
    Registriert seit
    30.01.16
    Ort
    Steinhagen
    Beiträge
    304
    Hallo Hans,

    vielen Dank für deinen Beitrag, 1,5 cm habe ich aktuell auch und dennoch schlägt er auf die Gummipuffer auf.
    Grosse Bodenwellen federt der Daily angenehm weg, hart und laut hingegen sind Brückenquerfugen.

    In Deutschland fällt das weniger auf, aber im Ausland zum Teil extrem.
    Gruss Axel

    Iveco Daily 7.2 T Alkoven 8000 BMRSLGX

  20. #45
    Forum-User Vielöfterschreiber Avatar von Mobilo
    Registriert seit
    01.10.16
    Ort
    Münster
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von Axel1960 Beitrag anzeigen
    Hallo Hans,

    vielen Dank für deinen Beitrag, 1,5 cm habe ich aktuell auch und dennoch schlägt er auf die Gummipuffer auf.
    Grosse Bodenwellen federt der Daily angenehm weg, hart und laut hingegen sind Brückenquerfugen.

    In Deutschland fällt das weniger auf, aber im Ausland zum Teil extrem.
    Ja Axel, Du hast natürlich recht. Das ist bei uns immer noch so. Vor der "Anhebung" schlug er aber immer auf die Gummipuffer auf und jetzt eben nur bei grösseren Bodenwellen und bei Brückenfugungen auf der Autobahn. Deshalb kommt bei mir der Gedanke nach besseren Stossdämpfern. Ich denke, dass das eventuell noch etwas bringen könnte.

    Im Ausland, insbesondere in Spanien, wenn Du über Land fährst, hast Du ja ständig die künstlichen Bodenwellen, die natürlich sehr heftig sind wenn man nicht aufpasst. Hier war es vor der Veränderung so, das egal wie langsam man fuhr, immer einen Schlag tat. Nun hoffe ich das das wenigstens etwas besser ist. Wie gesagt in Deutschland ist es wesentlich besser geworden nach der "Anhebung".

    Bei allem darf man aber nicht vergessen, das der Daily , hier insbesondere das 7,2 to Fahrgestell, ein sehr robustes Arbeitspferd ist, wo man natürlich keine Busfederung bzw Fahrverhalten erwarten kann. Aus diesem Grund bin ich jetzt schon wesentlich zufriedener als vor der Veränderung des Federweges.

    Hans .....aus Münster
    A 7500 RSL auf Iveco 72C17 Baujahr 2017

  21. #46
    Forum-User Vielöfterschreiber Avatar von Mobilo
    Registriert seit
    01.10.16
    Ort
    Münster
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von 57petz Beitrag anzeigen
    hallo Hans
    Genau dasselbe wie zitiert hast"Drehstabfederung auf den Gummipuffer " hatte ich auch bei mir und dies wurde erst bei Fahrzeugbau Me....rausgefunden und neu eingestellt und seit dem schwebe ich fast über die Strassen
    lg
    Patrick
    Hallo Patrick,

    bei unserem Fahrzeug war das offensichtlich auch von Beginn an. Der Vorbesitzer war aber sehr unerfahren und hat mir gegenüber gesagt, das er meinte das das normal sei. Ich hingegen, kannte von unserem Vorgänger-Daily ein wesentlich weicheres Stossverhalten.
    Ich habe gedacht, dass die Fahrgestelle nach erfolgtem Aufbau nicht mehr verändert werden, also quasi auf die Werkseinstellung von IVECO, aufgebaut wird. Somit würden sich , je nach Lastverteilung aufgrund des Aufbaus, unterschiedliche Freiräume in der Federung ergeben. Das würde das erklären.
    Bei einem Besuch im SC in den letzten Tagen habe ich diesbezüglich nachgefragt und die Antwort bekommen, dass alle Fahrgestelle nach dem erfolgtem Aubau der Kabine noch einmal eingestellt werden. Wenn das so ist, sollte es eigentlich nicht vorkommen, dass ein Fahrzeug mit unwirksamer Torsionsfederung das Werk verlässt, also das die Vorderachse auf den Gummipuffern aufliegt.

    Wäre mal interessant zu verfolgen wie es anderen Vogelfahrern ergangen ist !!

    Hans
    A 7500 RSL auf Iveco 72C17 Baujahr 2017

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •